Index · Artikel · Antidepressiva während der Schwangerschaft Pose Dilemma für Frauen

Antidepressiva während der Schwangerschaft Pose Dilemma für Frauen

2012-03-19 11
   
Advertisement
résuméClori Rose, Bild oben, beschlossen, nicht Antidepressiva zu nehmen, wenn sie im Jahr 2008. Auf der rechten Seite, Rose und ihre Tochter an ihrem Atlanta zu Hause im Jahr 2010 schwanger war. Credit: Clori Rose. Im Januar 2008 Lehrer Clori Rose, ein Hi
Advertisement

Antidepressiva während der Schwangerschaft Pose Dilemma für Frauen




Clori Rose, Bild oben, beschlossen, nicht Antidepressiva zu nehmen, wenn sie im Jahr 2008. Auf der rechten Seite, Rose und ihre Tochter an ihrem Atlanta zu Hause im Jahr 2010 schwanger war.

Credit: Clori Rose.


Im Januar 2008 Lehrer Clori Rose, ein High-School in Atlanta, war auf halbem Weg durch ihre Schwangerschaft, als sie eine bedeutende Änderung in ihren Gefühlen zu bemerken begann. Eine Bemerkung von einem Studenten, die sie normalerweise gebürstet haben beiseite würde sie in einen Zustand der Not geschickt.

"Es machte mich weinen, und ich konnte nicht ernsthaft für 24 Stunden aufhören zu weinen", sagte Rose. "Ich war so aufgeregt, ich krank zu melden hatte."

Kämpfte Depression und Ausschalten seit Jahren hatte, ging Rose ihr Psychiater zu sehen , wer sie als mit Stress und Angststörung , verursacht durch diagnostizierten Schwangerschaft . Er riet ihr, Wellbutrin, ein Antidepressivum zu nehmen, mit ihren Stimmungsschwankungen zu bewältigen. Ihr obstetrician Zoloft, eine andere Art von Depression Medikamente verschrieben. Beide sagten ihr die Medikamente nur ein geringes Risiko für den Fötus gestellt, aber Rose blieb nicht überzeugt.

ihre eigene Forschung Nach tun, und diskutieren sie mit ihrem Psychiater, entschied Rose nicht die Drogen zu nehmen - nicht sicher, was sie ihr ungeborenes Kind Mädchen tun würde.

"Ich habe einfach nicht in meiner Forschung finden, dass jemand zu mir schlüssig sagen konnte, dass es ihr nicht schaden würde", sagte Rose.

"Ich denke, meine größte Sache war, was ist, wenn auf der ganzen Linie fanden wir heraus, hatte sie ADHS oder eine Lernbehinderung, oder etwas, und in der Rückseite meines [Geist] Ich würde denken," Ist es, weil ich das Medikament genommen haben? ' ", sagte Rose. "Als eine Mutter, es gibt so viel Schuld sowieso darin eingewickelt, ich wollte nichts vorhanden zu sein, dass ich mich verantwortlich machen könnte ihr etwas passiert."

Rose Ängste sind nicht unbegründet. Forschung auf Antidepressiva während der Schwangerschaft wurde gemischt, mit einigen Studien, die zeigen ein geringes Risiko und andere zeigt keinen Schaden für das Kind nehmen. Darüber hinaus haben nur wenige Studien zu den möglichen Auswirkungen auf das Kind langfristig aussah. Doch in den letzten Jahren mehr und mehr Forschung hat ergeben , unbehandelten Depression und Angst auch potenziell schädliche Auswirkungen auf das Kind, mit einem Risiko für eine Frühgeburt. Also, was schlimmer ist, mit Depressionen während der Schwangerschaft oder die Einnahme von Medikamenten für sie?

Die Forscher sagen, dass es auf die einzelne Frau und dem Ausmaß ihrer Depressionen und Angstzuständen abhängt. Aber sie stimmen viele Antidepressiva sind nicht so gefährlich, dass Frauen sollten sie nicht einnehmen, wenn sie müssen.

"Ich denke, es ist ein Mythos aus, dass die Medikamente während der Schwangerschaft von Natur aus schlecht sind", sagte Kathryn Hirst, Direktor der Maternal Mental Health Clinic an der University of California, San Diego. "Wenn die Realität ist, dass Depression und Angst kann schlecht sein und erhebliche Probleme in der Schwangerschaft und nach der Geburt führen. Und so für die Mutter, sie braucht wirklich zu schauen, was noch schlimmer ist, depressiv oder ängstlich zu sein, und wie mich das Auswirkungen und möglicherweise das Baby oder die Einnahme von Medikamenten ", sagte Hirst. "Es ist wirklich eine Diskussion eine Frau braucht mit einer informierten Arzt oder Arzt zu haben."

Medikamente während der Schwangerschaft

Zwischen 14 Prozent und 23 Prozent der Frauen werden die Symptome der Depression während der Schwangerschaft, nach dem amerikanischen Kongress der Frauenärzte erleben. Etwa 8 Prozent der Frauen nehmen Antidepressiva während der Schwangerschaft, nach einer Studie im Jahr 2006 veröffentlicht.

Die meisten Antidepressiva haben nicht zu einem erhöhten Risiko von Geburtsschäden in Verbindung gebracht worden, sagte Lori Wolfe, eine genetische Berater und Präsident der Organisation von Teratologische Informationsspezialisten, eine gemeinnützige Organisation, die während der Schwangerschaft Informationen für Frauen über den Einsatz von Medikamenten zur Verfügung stellt. Es wurde jedoch durch das Risiko bestimmter Herzfehler bei Babys zu erhöhen 1 Prozent über dem natürlichen Risiko Paxil im ersten Trimester der Schwangerschaft nehmen gefunden. Aber später Studien waren nicht in der Lage die Verbindung zu bestätigen.

Einige Studien haben auch festgestellt, nehmen Paxil, Zoloft oder Prozac im dritten Trimenon der Schwangerschaft erhöhen das Risiko für persistierenden pulmonalen Hypertonie, ein Zustand, in dem es Probleme mit dem Blutkreislauf des Babys, und nicht genug Sauerstoff gelangt in den Blutstrom, was zu Atem Schwierigkeiten, sagte Wolfe.

aus vier Studien jedoch auf die Gefahr für diesen Zustand suchen, haben zwei ein erhöhtes Risiko gefunden und zwei nicht haben, sagte Hirst. Mehr Forschung ist notwendig, genau zu klären, was die Risiken dieser Antidepressiva im dritten Trimester, sagte Hirst. Solche Studien sind wichtig, weil, wenn es diese Medikamente stellt sich heraus, kein Risiko für persistierenden pulmonalen Hypertonie darstellen, Frauen, die sie im dritten Trimester die Einnahme kann im Wesentlichen nur wenig Nutzen sich auf ein erhöhtes Risiko für postpartale Depression werden Putten.

"Sie ist im Wesentlichen von der Medikation zu der Zeit, als sie für Depression Wiederholung auf dem höchsten Risiko ist, das Recht vor, nach der Geburt ist, direkt bei der Lieferung", sagte Hirst.

das Baby Medikamente nahe dem Zeitpunkt der Lieferung Einnahme bedeuten kann, erfährt einige temporäre Entzugserscheinungen, einschließlich jitteriness und Reizbarkeit, nach der Geburt. Die Symptome in der Regel etwa zwei Wochen dauern und gehen weg, ohne zusätzliche Pflege, sagte Wolfe.

Während einige ältere Antidepressiva zu einem Risiko von Sprache und IQ Probleme verbunden waren, neueren Medikamente, als selektive Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer bekannt (die Zoloft, Prozac und Paxil enthalten), sind nicht gefunden worden, sagte das Risiko für diese Probleme zu erhöhen, Hirst.

Depression hat Harms als auch

Erleben schweren Depressionen während der Schwangerschaft ist mit einem erhöhten Risiko für eine Frühgeburt und Untergewicht Babys in Verbindung gebracht worden, sagte Wolfe. Frühgeburt selbst ist mit einer Reihe von Komplikationen verbunden, einschließlich der Atmung und Eßstörungen.

Frauen, die von ihren Depressionen Medikamente gehen kann auch für einen Rückfall gefährdet. Eine 2006 durchgeführte Studie im Journal der American Medical Association veröffentlicht festgestellt, dass bei Frauen mit einer Geschichte von schweren Depressionen, die Medikamente gestoppt nehmen, 68 Prozent einen Rückfall ihrer Depression erlebt.

Zur Bewältigung Symptome des Entzugs, können diese Frauen mit anderen Stoffen zu behandeln beginnen, einschließlich der illegalen Drogen und Alkohol ", die als jedes Antidepressivum Weise schlechter ist", sagte Adrienne Einarson, The Hospital for Sick Children in Toronto, Kanada. Eine Studie 2001 von Einarson festgestellt, dass viele Frauen, die plötzlich Antidepressiva während der Schwangerschaft erlebt negativen physischen und psychischen Auswirkungen gestoppt nehmen, einschließlich der Selbstmordgedanken.

Und wenn Depression der postpartalen Phase überträgt, kann sie die Fähigkeit der neuen Mutter beeinflussen für ihr Kind zu kümmern.

"Die Mutter hat bei guter Gesundheit zu sein, eine gute Mutter zu sein, man kann die beiden nicht trennen", sagte Einarson.

Studien postpartale Depression zu Verhaltensstörungen und depressive Symptome bei den Kindern im späteren Leben verknüpft haben, sagte Hirst.

Alternative Therapien

Ein Problem bei der Herausarbeitung die Antwort auf "Was ist schlimmer?" ist, dass die Forscher nicht streng konzipierte Studien auf die Frage zu suchen durchführen können. Diese Studien beinhalten würden zufällig Zuweisens depressiv schwangere Frauen entweder Medikamente erhalten oder nicht während der Schwangerschaft. Solche Studien ethisch nicht durchgeführt werden, sagte Tiffany Field, von der University of Miami Medical School. Forscher beobachten können, was Frauen tun, aber ohne zufällige Zuordnungen, sie laufen Gefahr, dass es ein anderer Faktor über die Frauen, die entweder wählen oder nicht wählen, Medikamente, die die Ergebnisse beeinflussen können, sagte Field.

Doch die Forscher versuchen, Wissen zu erlangen, so gut sie können. Dr. Kimberly Yonkers, Associate Professor an der Yale School of Medicine, ist dabei, eine Studie über die Durchführung der Wirkung von Depressionen im Vergleich zu der Wirkung von Antidepressiva auf Babys Gesundheit zu vergleichen. Die Forscher sorgte dafür, um genau herauszufinden, warum die Frauen in der Studie Antidepressiva erhielten - ob es für Angststörung oder Depression, zum Beispiel war - und wie lange sie es einnahmen, Faktoren, die frühere Studien haben nicht immer enthalten. Bisher haben Ergebnisse zeigten, dass die großen Depression von selbst während der Schwangerschaft erhöht nicht das Risiko für eine Frühgeburt oder andere schwerwiegende Komplikationen, sagte Yonkers.

"Es macht den Stress und Schmerzen unter Mütter zu erhöhen, aber, dass ein wichtiger Faktor ist", sagte Yonkers. Letztendlich "Ich glaube nicht, dass die Medikamente so gefährlich sind, dass Menschen, die schwere Krankheit haben das Gefühl, müssen gezwungen, sie zu stoppen", sagte sie.

Einige Frauen können durch unterziehen Psychotherapie Depression und Angst ohne Medikamente zu verwalten.

Rose suchte alternative Methoden ihren Stress abzubauen, einschließlich Übung, schlummern und mit ätherischen Ölen. Pflanzliche Heilmittel können noch nicht von Ärzten empfohlen werden, sagte Wolfe, weil es keine Beweise dafür, dass sie wirksam sind. Doch die Forschung ist noch nicht abgeschlossen. Feld ist die Untersuchung der Verwendung von Bewegung und Yoga Depression während der Schwangerschaft zu reduzieren.

Rose und ihr Arzt fühlte sich wohl ihre Wahl für sie arbeitete. Das bedeutet nicht, die Straße war einfach. "Das machte es nur sehr schwer mit etwas stressig zu behandeln", sagte Rose. "Kleine Dinge konnte mich machen, so aufgeregt. Eine Zeit, die ich so sehr weinte ich warf."

Rose hat nicht Medikamente während der Stillzeit, ging aber danach für einen Zeitraum auf sie. Sie ist derzeit nicht Depression Medikamente einnehmen und hat ein gesundes 3-jährige Mädchen.

Direkt auf: Sowohl Depression und die Verwendung von Antidepressiva während der Schwangerschaft wurden mit negativen Auswirkungen bei Neugeborenen verbunden. Werdende Mütter sollten über die Verwendung oder Enthaltung von Depression Medikamente während der Schwangerschaft mit ihrem Arzt besprechen.

Empfehlungen der Redaktion

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated