Index · Nachrichten · Alle Arbeit und kein Spiel: Warum Ihre Kinder sind mehr ängstlich, depressiv

Alle Arbeit und kein Spiel: Warum Ihre Kinder sind mehr ängstlich, depressiv

2011-10-12 8
   
Advertisement
résuméSeit mehr als fünfzig Jahren rückläufig war frei Spielzeit der Kinder ständig, und es wird sie vom Drehen in zuversichtlich Erwachsene halten Welche Erinnerungen haben Sie als Kind zu spielen? Einige von uns werden sich erinnern, Verstecken, Haus, Ta
Advertisement

Seit mehr als fünfzig Jahren rückläufig war frei Spielzeit der Kinder ständig, und es wird sie vom Drehen in zuversichtlich Erwachsene halten

Alle Arbeit und kein Spiel: Warum Ihre Kinder sind mehr ängstlich, depressiv


Welche Erinnerungen haben Sie als Kind zu spielen? Einige von uns werden sich erinnern, Verstecken, Haus, Tag und rot Rover rot Rover. Andere erinnern sich vielleicht über die Regeln in Kickball oder Stick Ball streiten oder Wendungen zu springen Seil oder das Erstellen von imaginären Welten mit unseren Puppen, Gebäude Festungen, setzen auf Theaterstücke oder Dressing und schießt. Von langen Sommertage auf ein paar kostbare nach Schulstunden, kinder organisiert spielen können viel von Ihrer Freizeit gefüllt. Aber was ist mit Ihren Kindern? Sind ihre Möglichkeiten für Spiel das gleiche wie Sie waren? Höchstwahrscheinlich nicht.

Spielzeit ist in diesen Tagen und die lebenslangen Folgen Kinder für die Entwicklung von für Kinder in kurzer Versorgung schwerwiegender sein können, als viele Menschen erkennen.

Alle Arbeit und kein Spiel: Warum Ihre Kinder sind mehr ängstlich, depressiv


MEHR AUS DER ARZT:
The Case for Bio - Fleisch
Schweres Trinken Beeinflusst Diät
Das Tier-freie Diät


Der Niedergang der PLAY

Ein Artikel in der jüngsten Ausgabe des American Journal of Play Details nicht nur , wie viel Kinderspielzeit zurückgegangen ist, aber wie dieser Mangel an Spiel beeinflusst emotionale Entwicklung, die auf den Anstieg der Angst führen, Depressionen und Probleme mit der Aufmerksamkeit und Selbstkontrolle .

"Seit etwa 1955 ... Kinder freies Spiel hat rückläufig kontinuierlich worden, zumindest zum Teil, weil Erwachsene ausgeübt haben immer größere Kontrolle über die Aktivitäten der Kinder", sagt der Autor Peter Gray, Ph.D., Professor für Psychologie (emeritiert) in Boston Hochschule. Grau definiert "freien Spiel", wie ein Kind spielen verpflichtet den Menschen- oder ihr Selbst und die selbstgesteuerte und Selbstzweck, sondern als Teil einer organisierten Aktivität.

Grau beschreibt diese Art von unstrukturierten, frei gewählte Spiel als Testgelände für das Leben. Es liefert wichtige Lebenserfahrungen, ohne die kleine Kinder können nicht in zuversichtlich und kompetente Erwachsene zu entwickeln. Gray Artikel soll als Weckruf in Bezug auf die Auswirkungen des verlorenen Spiel zu dienen, und er glaubt, dass der Mangel an Kindheit freie Spielzeit ist ein großer Verlust, die im Interesse unserer Kinder und der Gesellschaft angegangen werden müssen.

Wer und was ist INTERFERIERENDE mit Kinderspiel?

Eltern, die schweben über und dringen auf ihre Kinderspiel sind ein großer Teil des Problems, nach Gray. "Es ist schwer, Gruppen von Kindern zu finden im Freien überhaupt, und wenn man sie erkennen, sie sind wahrscheinlich Uniformen und nach den Anweisungen der Trainer zu tragen, während ihre Eltern dutifully beobachten und jubeln." Er zitiert eine Studie, die die Art und Weise 6- bis 8-Jährigen verbrachten ihre Zeit im Jahr 1981 und erneut im Jahr 1997 bewertet.

Die Forscher fanden heraus, dass im Vergleich zu 1981 Kinder im Jahr 1997 weniger Zeit im Spiel verbracht und hatten weniger Freizeit. Sie verbrachten 18 Prozent mehr Zeit in der Schule, 145 Prozent mehr Zeit der Schule arbeiten, und 168 Prozent mehr Zeit zum Shoppen mit den Eltern. Die Forscher fanden heraus, dass, einschließlich Computerspiel, Kinder im Jahr 1997 nur etwa 11 Stunden pro Woche im Spiel verbracht.

In einer weiteren Studie wurden Mütter gebeten, ihre eigenen Erinnerungen an die Spielzeit zu vergleichen, um ihre aktuellen Zeitpläne für Kinder. Achtzig Prozent festgestellt, dass ihre Kinder spielten im Freien weniger häufig und über kürzere Zeiträume als sie hatten. Die Mütter darauf hingewiesen, dass sie aufgrund von Sicherheitsbedenken ihre eigenen Kinder im Freien spielen beschränkt, eine Tatsache in anderen Erhebungen wider, wo die Eltern Kind Räuber erwähnt, Straßenverkehr, und schikaniert als Gründe für ihre Kinder im Freien spielen zu beschränken.

Zusätzlich zu dem Problem, Grau Noten, ist unsere zunehmende Betonung der Schul- und Erwachsenengerichtete Aktivitäten. Vorschulen und Kindergärten haben sich mehr akademisch orientiert und viele Schulen haben sogar Vertiefung eliminiert. Es ist nicht, dass jemand weg Zeit mit Spiel zu tun festgelegt. Aber ihr Wert ist nicht erkannt worden. Als Ergebnis hat freie Spielzeit 'Kinder nicht geschützt.

FÜNF SPIELEN VORTEILE KIDS

Wenn Kinder in Verantwortung für ihr eigenes Spiel sind, stellt es eine Grundlage für ihre Zukunft psychische Gesundheit als ältere Kinder und Erwachsene. Grau erwähnt fünf wichtigsten Vorteile:

1. Spielen Sie gibt den Kindern die Möglichkeit zu finden und eine Verbindung zu ihrer eigenen Selbst identifiziert und selbstgesteuerten Interessen entwickeln.

Als sie die Aktivitäten auswählen, die freies Spiel machen, lernen Kinder, sich zu lenken und zu verfolgen und ihre Interessen in einer Art und Weise näher auf, die sie im Laufe des Lebens aufrecht erhalten kann. Grau stellt fest, dass: "... in der Schule, Kinder für die Klassen und Lob arbeiten und in der Erwachsenengerichteten Sport, sie für Lob und Trophäen arbeiten .... Im freien Spiel, Kinder tun, was sie tun wollen, und das Lernen und psychologische Wachstum, die Ergebnisse sind Nebenprodukte, nicht bewusst Ziele der Tätigkeit. "

2. Es ist durch das Spiel , dass Kinder erst lernen , wie Entscheidungen zu treffen, Probleme zu lösen, Selbstkontrolle ausüben, und Regeln folgen.

Als die Kinder ihr eigenes freies Spiel lenken und die Probleme zu lösen, die kommen, müssen sie die Kontrolle über sich selbst ausüben und müssen manchmal akzeptieren Einschränkungen auf ihr eigenes Verhalten und die Regeln befolgen, wenn sie akzeptiert werden wollen und erfolgreich im Spiel.

Als Kinder sowohl ihre physische und soziale Umfeld durch das Spiel zu verhandeln, sie ein Gefühl der Beherrschung über ihre Welt gewinnen kann, macht geltend, Gray. Es ist dieser Aspekt des Spiels, dass enorme psychologische Vorteile bietet, Kindern zu helfen, von Angst und Depression zu schützen.

"Kinder, die nicht die Möglichkeit haben, ihre eigenen Aktionen zu steuern, zu machen und folgen auf ihre eigenen Entscheidungen über ihre eigenen Probleme zu lösen, und zu lernen, wie man Regeln folgen im Laufe des Spiels aufwachsen Gefühl, dass sie nicht in die Kontrolle über ihr eigenes Leben und das Schicksal. sie wachsen Gefühl, dass sie auf das Glück und auf den guten Willen und Launen anderer angewiesen sind .... "

Angst und Depression häufig auftreten, wenn eine Person einen Mangel an Kontrolle über sein eigenes Leben fühlt. "Diejenigen, die glauben, dass sie ihr eigenes Schicksal meistern sind viel weniger wahrscheinlich als die ängstlich oder depressiv zu werden, die glauben, dass sie Opfer von Umständen, die außerhalb ihrer Kontrolle liegen." Grau glaubt, dass der Verlust der Spielzeit Lektionen über die Fähigkeit, Kontrolle über einige Lebensumstände, die Szene für Angst und Depression gesetzt auszuüben.

3. Kinder lernen , ihre Gefühle zu verarbeiten, einschließlich Wut und Angst, während des Spiels.

Im freien Spiel, selbst Kinder stellen in beide körperlich und sozial schwierigen Situationen und lernen, die Emotionen zu kontrollieren, die von diesen Stressoren entstehen. Sie Rollenspiele, Schaukel, Rutsche, und auf Bäume klettern ... und "solche Aktivitäten sind Spaß in dem Maße, dass sie mäßig sind erschreckend ... niemand, aber das Kind sich selbst kennt die richtige Dosis."

Grau legt nahe, dass die verminderte Fähigkeit, Emotionen zu regulieren, können bei der Entwicklung von einigen Angststörungen ein wichtiger Faktor sein. "Menschen unter Angststörungen leiden, beschreiben zu verlieren emotionale Kontrolle als eine ihrer größten Ängste. Sie haben Angst vor ihrer eigenen Angst, und deshalb kleine Grad der Angst durch milde bedrohlichen Situationen erzeugt führen zu einem hohen Grad an Angst, die durch die Angst der Person erzeugt die Kontrolle zu verlieren . " Erwachsene, die nicht die Möglichkeit haben, zu erleben und zu bewältigen mäßig emotionalen Situationen während des Spiels herausfordernd sind stärker gefährdet für Angstgefühle und überwältigt von Emotionen anregende Situationen im Erwachsenenleben.

4. Spielen hilft Kindern , Freunde und lernen miteinander auszukommen als gleich.

Social Spiel ist eine natürliche Mittel Freunde machen und lernen einander fair zu behandeln. Da spielen freiwillig und Gespielinnen kann das Spiel jederzeit verlassen, wenn sie sich unwohl fühlen, lernen die Kinder über ihre Gespielinnen Bedürfnisse zu sein und zu versuchen, sie zu treffen, um das Spiel zu halten.

Grau glaubt, dass "mit anderen zusammen und kooperieren zu bekommen Lernen als gleich der wichtigste evolutionäre Funktion des menschlichen Sozial spielen kann ... und das soziale Spiel ist Mittel der Natur junge Menschen zu lehren, dass sie nicht speziell sind. Selbst diejenigen, die mehr auf das Spiel der Aktionen Mann ... müssen die Bedürfnisse und Wünsche der anderen als gleich ihren eigenen betrachten, oder aber die anderen werden sie ausgeschlossen werden. " Grau zitiert soziale Isolation als potenzieller Vorläufer psychopathology erhöht und stellt fest, dass der Rückgang im Spiel sein kann "sowohl eine Folge als auch Ursache für die erhöhte soziale Isolation und Einsamkeit in der Kultur."

5. Am wichtigsten ist , spielen ist eine Quelle des Glücks.

Wenn Kinder über die Aktivitäten gebeten werden, die ihnen Glück bringen, sagen sie, dass sie glücklicher sind, wenn sie mit Freunden als in jeder anderen Situation zu spielen. Vielleicht fühlte man sich auf diese Weise, wenn die eigene Kindheit Spielerfahrungen zu Beginn dieses Artikels zu erinnern.

Grau sieht den Verlust der Spielzeit als Doppelschlag: wir haben nicht nur die Freuden des freien Spiel genommen, haben wir sie mit emotional belastenden Aktivitäten ersetzt. "[A] sa Gesellschaft, sind wir zu dem Schluss gekommen, dass Kinder vor Gefahren zu schützen und sie zu erziehen, müssen wir sie von der sehr Aktivität berauben, die sie am glücklichsten macht und sie dann immer mehr Stunden in Situationen, in denen sie mehr oder ständig von Erwachsenen gerichtet und ausgewertet weniger, Angst und Depression zu produzieren fast entworfen Einstellung. "

DER VERLUST DER SPIEL UND RISE Angst- und Depressions

Es wurde von 1950 eine deutliche Steigerung der Angst und Depression war bis in die Gegenwart in Jugendliche und junge Erwachsene und Grau mehrere Studien dokumentieren diesen Anstieg zitiert. Man zeigte, dass fünf bis acht Mal so viele Kinder und Studenten berichteten klinisch signifikanten Depression oder Angst als vor 50 Jahren und einem anderen einen ähnlichen Trend in der Vierzehn- bis sechzehn Jahre alten Altersgruppe zwischen 1948 und 1989 dokumentiert.

Die Selbstmordrate von 1950 bis 2005 vervierfacht für Kinder weniger als 15 Jahre und für Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 15 bis 25, sie verdoppelt. Grau glaubt, dass der Verlust von unstrukturierten, freies Spiel für Sake Spiel im Mittelpunkt dieser alarmierenden Beobachtung ist, und dass als eine Gesellschaft, sollten wir die Rolle des freien Spiels und die Faktoren, neu bewerten, die alle zu haben scheinen, aber beseitigt sie von unseren Kindern das Leben .

Wenn die Eltern die wichtige Rolle erkennen, dass freie Spiel in der Entwicklung von emotional gesunde Kinder und Erwachsene nehmen können, können sie wollen die Prioritäten herrschenden das Leben ihrer Kinder neu zu bewerten. Die konkurrierenden Bedürfnisse für die Kinderbetreuung, akademischen und sportlichen Erfolg und die Sicherheit der Kinder sind überzeugend. Aber vielleicht können die Eltern beginnen, kleine Veränderungen zu identifizieren - wie Öffnungen in der Anlage, von ganz so viele überwachten Aktivitäten backing off und möglicherweise etwas weniger schwebt auf dem Spielplatz, die das Pendel der Rückkehr in die Richtung der freien, fantasievoll, Kind beginnen würde -dirigierten Spiel.

Bild: Wikimedia Commons.



Dieser Artikel erschien ursprünglich auf TheDoctorWillSeeYouNow.com .

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated