Index · Artikel · 10 Gründe, warum Time Out Nicht für Ihr Kind arbeiten Mai

10 Gründe, warum Time Out Nicht für Ihr Kind arbeiten Mai

2012-06-21 2
   
Advertisement
résuméEs gibt einen Grund, warum Auszeiten von so vielen Eltern benutzt werden - wenn es funktioniert, es funktioniert wirklich. Aber das bedeutet nicht, es funktioniert jedes Mal, auch für diejenigen Eltern, die Auszeiten sehen einen Unterschied in ihrer
Advertisement

10 Gründe, warum Time Out Nicht für Ihr Kind arbeiten Mai

Es gibt einen Grund, warum Auszeiten von so vielen Eltern benutzt werden - wenn es funktioniert, es funktioniert wirklich. Aber das bedeutet nicht, es funktioniert jedes Mal, auch für diejenigen Eltern, die Auszeiten sehen einen Unterschied in ihrer Kinder-Verhalten machen. Tatsache ist, dass für einige Familien, Auszeiten einfach nicht für ihre Kinder wirksam sein kann oder für ein Kind arbeiten, aber nicht seine Geschwister. Mit anderen Worten, ist eine Auszeit keine one-size-fits all Lösung Kinder schlechtes Verhalten zu korrigieren.

Einige Kinder sich weigern, in der Zeit aus oder verbringen die ganze Zeit schreien und zu weinen und verärgert zu sitzen. Andere kümmern kann nicht über noch sitzen und sind vollkommen glücklich in ihrem Zimmer zu spielen. Oder Ihr Kind kann aus der Zeit heraus wütender als zuvor und bereit kommen gleich wieder in bad-Verhalten Modus zu gehen. Hier sind einige Gründe, warum Zeit können Sie das nicht für Sie jetzt arbeiten und Lösungen für diese gemeinsame Zeit-out-Fehler:

  1. Ihr Kind weiß , dass es eine leere Drohung. Sie Zeit für Ihr Kind gefährden können , aber nicht durch folgen. Wie der Junge, der Wolf schrie und drohte, Ihr Kind in der Zeit heraus zu setzen und dann tut es nicht oder ist Wischiwaschi und ihn nur in der Zeit setzen gelegentlich und Rückzieher, wenn Ihr Kind sich aufregt wird Ihre Wirksamkeit im Laufe der Zeit zu verdünnen. Wenn Ihr Kind etwas tut, das eine Folge erfordert, ihn rechtzeitig löschte sofort und konsistent sein. (Dies gilt für alle Kinder Disziplin Strategien, nicht nur Auszeiten.)
  1. Ihr Kind ist mit Spielzeug spielen in ihrem Zimmer , anstatt über ihr Verhalten während der Zeit des Denkens aus. Und wenn Sie Ihr Kind erlauben , Fernsehen zu schauen oder auf ihrem Handy oder einem Computer oder Tablet spielen, dann ist es nicht die Zeit , so viel wie es ist Zeit für Spaß.
  2. Sie sprechen Sie mit Ihrem Kind , während er in der Zeit ist. Wie kann Ihr Kind die Zeit und Raum haben über sein schlechtes Verhalten zu denken und warum ist er in der Zeit, wenn Sie die ganze Zeit mit ihm sprechen? Die Zeit sollte aus sein, genau das - eine Pause - und nicht der Moment, um Ihr Kind zu schimpfen, reden über das, was er falsch gemacht hat, über erklären, warum er in der Zeit aus ist, oder mit ihm in irgendeiner Weise engagieren. Es sollte eine Chance für Ihr Kind sein (und Sie) zu beruhigen und für Ihr Kind eine Pause von was auch immer Konflikt oder ein Problem zu nehmen, die zu dem schlechten Verhalten geführt, leiten seine Energie, und darüber nachdenken, was er sollte und sollte nicht getan haben, . Es ist keine Zeit für die Eltern zu ihrem Kind, schreien, oder zum Ausdruck bringen Frustration zu sprechen. Sie können in aller Ruhe besprechen, was Ihr Kind falsch gemacht hat und was er kann das nächste Mal nach der Zeit heraus besser ist vorbei.
  1. Ihr Kind fühlt sich in der Zeit heraus unsicher. Wenn Ihr Kind schreit und verärgert über in der Zeit heraus zu sein, ist es wahrscheinlich , dass sie fühlt sich unsicher. In einer beruhigenden Stimme, ihr erklären, dass Sie nur geben ihre Zeit in einem ruhigen Ort, um für sie zu beruhigen und zu denken, was sie falsch gemacht haben. Versichern Sie Ihrem Kind, dass Sie sie lieben und zu ihr nach der Auszeit reden vorbei ist. Mit kleinen Kindern, können Sie in der Nähe sitzen wollen (aber nicht mit ihr engagieren), während sie in der Zeit aus bleibt.
  2. Die Auszeit ist zu lang. Für eine 5-jährige, 15 Minuten Auszeit zu lang ist. Als allgemeine Regel gilt, halten Auszeiten kürzer für jüngere Kinder. Die Qualität, nicht Quantität, was zählt, ist: Sie wollen Ihr Kind in einem ruhigen Ort zu sein, wo er darüber nachdenken kann, was er tat sich in der Zeit, um aus und was er beim nächsten Mal tun können, um nicht wieder am Ende.
  3. Es ist zu unterhaltsam. Wenn Sie Ihr Kind in ihr Zimmer schicken , wo sie glücklich mit ihrem Spielzeug oder legte sie vor einem Fernseher oder geben Sie ihr eine Tablette oder Computer zu spielen mit spielen können, dass Sie nicht Zeit. Sie braucht einen ruhigen, ablenkungsfreien Raum über ihr Verhalten nachzudenken.
  1. Du bist wütend, schreien, oder beide , wenn man ihn in der Zeit zu gehen sagen. Wenn Sie emotional sind , wenn Sie Ihr Kind in der Zeit heraus setzen, können Sie Ihr Kind die Nachricht zu senden , dass Sie ihn ablehnen , anstatt ihm eine Folge des Gebens wegen seines Verhaltens. So wie Ruhe kann ansteckend sein, so kann verärgert und wütend zu sein. Um eine Schlacht von Testamenten und viele Tränen und Turbulenzen zu vermeiden, ist es wichtig, dass Sie mit Ihrem Kind erklären, dass Sie ihn lieben, aber dass Sie nicht sein schlechtes Verhalten zu akzeptieren. Seien Sie ruhig und lieben, wie Sie ihm sagen, dass die Zeit sich als Folge seines Verhaltens ist und dass es eine Zeit für ruhiges Denken ist, so dass er die bessere Wahl beim nächsten Mal macht, keine Strafe, weil Sie wütend sind.
  2. Sie geben an , nachdem sie ein paar Mal versucht , wenn eine Auszeit nicht funktioniert. (Ihr Kind aufregt, man sehe keine Verbesserung im Verhalten, etc.), geben Sie ihm etwas Zeit. Ihr Kind kann einfach brauchen, um die Idee des Denkens in einem ruhigen Raum zu justieren und zu lernen, wie sich zu beruhigen. Seien Sie konsequent und ruhig und halten Auszeiten mit mindestens einige Wochen, bevor Sie das Handtuch werfen. Und wie Ihr Kind reift, können Sie Auszeiten wieder zu versuchen, ihn zu bekommen, um zu lernen, wie man eine Verschnaufpause zu nehmen und sich zu beruhigen, wenn er sich aufregt - eine ziemlich wichtige Fähigkeit für schulpflichtige Kinder zu entwickeln.
  3. Du überbeanspruchend Zeit aus. Ist Ihr Kind mehr Zeit in der Zeit verbringen aus , als er in positive Interaktionen mit Ihnen? Wenn Ihr Kind in Zeit jeden Tag ist, können Sie einen Blick auf zu nehmen, was das schlechte Verhalten verursacht und Wege finden, um das Verhalten zu stoppen, bevor es beginnt. Sie können auch andere Möglichkeiten in Erwägung ziehen, um Ihr Kind zu disziplinieren, wie Privilegien wegzunehmen. Und am wichtigsten von allem, stellen Sie sicher, dass Sie und Ihr Kind eine starke Bindung zu bauen, haben viele positive Interaktionen und spielen und lachen und haben Spaß zusammen und kommunizieren regelmäßig (zB durch Familienessen, wie oft Sie können).
  4. Sie sind nicht die Dinge über Sie mit Ihrem Kind nach der Zeit im Gespräch heraus gemacht wird. Eine der wichtigsten Komponenten der Zeit heraus mit Ihrem Kind spricht nach zu diskutieren , was passiert ist , warum es eine Folge sein musste, und was sie kann anders machen das nächste Mal. Durch die Verbindung mit Ihrem Kind, nachdem sie eine Chance, sich zu beruhigen und denken, während eine Auszeit gehabt hat, zeigen Sie Ihrem Kind, dass Sie sie lieben und sind da, um sie zu besseren Verhalten in Zukunft zu führen.

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated